Skip links

«Es darf nicht immer nur um Quantität gehen»

Marc Ungerer bringt als Geschäftsführer einer der grössten Tourismusorganisationen der Schweiz frischen Wind in die Branche. Im Interview spricht er über Potenziale, Erwartungen und Ziele.
von Nora Devenish (Jungfrau Zeitung)
Von Deutschland in die Schweiz, von der Stadt aufs Land, von der Kultur in den Tourismus. Was hat Sie gereizt, die Stelle als Geschäftsführer der Jungfrau Region Tourismus AG anzunehmen?

Marc Ungerer: 50 ist ein gutes Alter, eine neue Herausforderung anzunehmen. Nach 15 Jahren in der Kulturbranche freue ich mich auf einen Neuanfang. Doch gibt es durchaus Parallelen zu meiner früheren Tätigkeit im Kulturbereich. Auch im Tourismus wird vieles politisch geregelt und teilweise öffentlich finanziert. Des Weiteren muss man den verschiedensten Anspruchsgruppen gerecht werden. Und, sowohl im Tourismus als auch in der Kultur fliesst viel Herzblut. Letztendlich zählt das Produkt. Insofern ist der Unterschied zwischen den beiden Sparten gar nicht so gross.

READ MORE >

Return to top of page